user_mobilelogo
Meine Trainingspause und die Gründe dafür

Das schlimmste was einem Sportjunkie passieren kann - DIE PAUSE!

Was ist passiert? - so einiges um ehrlich zu sein! Eine Kombination aus Übertraining, Verletzungen und einer Menge Allerei. An erster Stelle stand das Übertraining in das ich mich ganz freiwillig selber geschossen habe. Da ich mich 2016 übergangsweise als Freelancer in ein Fitness First Studio eingemietet habe, stand ein mehrfaches Training an der Tagesordnung! Kein Wunder bei der Menge an Trainingsgeräten um mich herum! Und ohne die notwendigen Ruhephasen ploppten dann auch noch einige alte Verletzungen auf, bzw. haben sie sich bemerkbar gemacht.

Die Gründe für meine Pause:

Übertraining

170118 trainingspause1Einmal pro Tag eine gut dosierte Einheit Sport sollte eigentlich drin sein. Unser Körper ist ja zu unglaublicher Anpassung fähig. Dann denke ich mir doch, die eine oder auch zwei Einheiten mehr am Tag können nicht schaden und mein Körper wird das schon irgendwie adaptieren - in der Theorie ist es ja auch so (siehe sämtliche Leistungsportler, z. B. Mixed Martial Arts oder CrossFit), in der Praxis ist es dann doch leider anders. Da war mein Ego und mein Wunsch nach mehr doch stärker als mein Körper. Ich bin schliesslich nicht mehr der Jüngste ;)
FAZIT: Weniger ist auch hier wieder einmal mehr.

Verletzung(en)

Mehrjähriger Leistungssport auf Wettkampfebene hat seine Spuren auch bei mir hinterlassen. Ursprünglich begann meine Verletzungskarriere mit einem klassischen Impingement, bedingt und mit Sicherheit gefördert durch die innenrotierte Haltung beim Kampfsport (MMA/Boxen). Seit meiner Schulter-OP unterstütze ich die Gleitfähigkeit im Schultergelenk durch Hyaluron-Injektionen. Allerdings müssen diese ca. einmal jährlich wiederholt werden. Und aktuell scheint es wieder Zeit zu sein.
Mit dem Wechsel zum CrossFit vom MMA, kamen auch neue Belastungen dazu. Insbesondere hat sich hier zuerst meine Achillessehne aufgrund des vielen Springens (Box-Jumps und Seilspringen) bemerkbar gemacht. Und um eben diese gereizte Achillessehne zu schonen habe ich wahrscheinlich mein entgegengesetztes Knie mehr belastest als es dem Knie gepasst hat. Das hat zu dann zu einem Patellaspitzensyndrom geführt.
Ich kann also mittlerweile eine komplette Krankenchronik als Buch verfassen (Hmmmm..... ein Buch?? - Vielleicht irgendwann)

Das Allerlei

Dies und Das, also ALLES was uns alle so im Alltag begleitet und Stress verursacht. In Berlin auf jeden Fall mitunter der Verkehr! Aber auch viele tolle aufregende und neue Projekte, die in den Startlöchern stehen ==> ab 2017 geht es dann langsam an die Umsetzung dieser Projekte.

Wie war das während meiner Pause?

170118 trainingspause2Mega nervig, da mein Körper mir wieder bewiesen hat, wie schnell er einfach abbaut. Muskelmasse, ebenso wie Ausdauerleistungsfähigkeit! Alles was mittelfristig nicht benötigt wird, wird einfach über Bord geworfen, um Energie zu sparen. Am Besten sieht man es bei mir an meiner Ernährung und der damit verbundenen Kalorienaufnahme. Waren es während des intensiven Trainings round about 4500kcal pro Tag, sind es heute ca. 3000kcal pro Tag. 


Aber keine Sorge! Ich habe mittlerweile mit einem Basicsprogramm das Training wieder aufgenommen und werde Euch das in Form von regelmäßigen Beiträgen berichten.

Bis dahin - bleibt FIT und GESUND
Euer Lazar

Coachingzeiten

Meine Coachingzeiten sind wie folgt:


Montag - Sonntag 
06.00 - 21.00 h


Betreuung ausserhalb der Regelzeit nach Absprache

Kontakt

CONFIT-BERLIN - confidently fit

Personal Trainer

Lazar Marjanovic

Erich-Weinert-Str. 39, 10439 Berlin

Funk: 0173 614 11 47

Fon: 030 25 04 78 30

Email: lazar(a)confit-berlin.de

Standort